Ordnung: Agnostida Kobayashi, 1935

Familie: Metagnostidae Jaekel, 1907

Gattung: Arthrorhachis Hawle & Corda, 1847

Art: Arthrorhachis    armata  (Thorslund, 1940)

Größe: Cephalon ist 4,1 mm lang

Herkunft: Hällekis, Kinnekulle, Västergötland, Schweden

Gestein: grauer mergeliger Kalkstein, Nileus-Schicht,

Stratigraphie: oberes Llanvirn, Mittelordovizium, Stufe C1c (Uhaku)

Sammlung: Koppka

Präparation: Koppka

Bemerkungen: Sehr seltener Agnostid (einziges Exemplar, welches ich aus der Nileus-Schicht kenne), es wurde von Thorslund 1940 nur ein Cephalon im unteren Chasmops-Kalk (Caradoc, C2) von Jämtland gefunden. Das vorliegende Exemplar ist etwas älter, stimmt aber mit dem Holotyp recht gut überein. Meines Wissens wäre es das erste vollständige Exemplar dieser Art. Die Präparation war aufwendig, aufgrund der Kalzitfüllung des Cephalons hoffte ich auf ein ganzes eingerolltes Exemplar (analog zu den kalzitgefüllten kompletten Agnostiden aus kambrischen Stinkkalken). Zuerst habe ich das Cephalon mit der Präpariernadel und einer Zahnbürste freigelegt (das Exemplar lag in einer relativ weichen mergeligen Schicht) und dann habe ich nach Pleuren gesucht, die tatsächlich vorhanden waren. Dann habe ich den Agnostiden in einem kleinen Würfel mit einer feinen Diamantflex (2cm Durchmesser) herausgesägt und dann mich langsam nach unten vorgearbeitet. Nachdem der Agnostid fast nur noch an der Spindel des Pygidiums festsaß, sprang er dann relativ unkompliziert heraus. Die anschließende Säuberung des Pygidium war allerdings nicht ganz einfach. Habe übrigens den Artnamen ändern müssen, Thorslund hat die Art als Trinodus armatus beschrieben, Arthrorhachis ist aber ein weiblicher Gattungsname, der eine weibliche Endung verlangt, daher armata.

 

[Home] [Pictures] [Content] [Contact] [Links]